Rohkost Zutaten und Vorräte - deine-ernaehrung.de

Rohkost Zutaten und Vorräte

von Wissen0 Kommentare

Du interessierst dich für die roh vegane Ernährung, für Rohkost-Zutaten und -Vorräte?

Zurecht, denn damit die roh vegane Ernährung Freude macht und unkompliziert in den Alltag integriert werden kann, ist es sinnvoll, dass Zutaten, die oft verwendet werden, in der Küche vorrätig sind.

Und so darfst du dich darauf einstellen, dass sich der Inhalt deiner Küchenschubladen und die Vorratskammer mit der Zeit neu sortieren werden und an die Stelle des Kochen und Backens treten Einweichen, Spülen, Keimen, Mixen und Dörren.

Dem geht eine ganz neue Art des Einkaufens voraus!

Wenn du einmal richtig in die „natürliche“ Ernährung eingestiegen bist, wird dein Einkaufswagen 3/4 mit Obst, Gemüse und Blattgrün gefüllt sein. Kaufe, wenn möglich, so ziemlich alles aus biologischem Anbau, am besten regional und nach Saison.

Gemüse

Für Smoothies brauchst du viel Blattgrün wie Wildkräuter, Spinat, Grünkohl, Schwarzkohl, Petersilie, das Grün von Karotten, Kohlrabi und Rote Bete. Für Salate wähle am besten saisonales Gemüse und Gemüsefrüchte wie Blattsalate, Gurken, Tomaten, Paprika, Spitzkohl, Brokkoli, Stangensellerie uvm.

Früchte und Beeren

Immer dabei sind Äpfel, Bananen, Zitronen, Avocados und je nach Saison Orangen oder Pfirsiche. Besonders wertvoll sind Beeren. Sie sind reich an Antioxidantien und enthalten wenig Fruchtzucker.

Keimsaaten

Keimsaaten wie Brokkolisamen, Bockshornklee, Mungbohnen, Linsen oder Radischensamen benötigst du zum Ziehen von Sprossen. Siehe hierzu den Artikel „Sprossen selber ziehen eröffnet ungeahnte Möglichkeiten“.

Glutenfreies Getreide

Hanfsamen, Leinsamen, Chiasamen, Quinoa, Buchweizen und Braunhirse können in Rohkostqualität in größeren Mengen bei verschiedenen  Rohkost-Onlineshops bestellt werden. Zunächst erscheint das alles sehr teuer. Aber es täuscht!

Bedenke was du alles nicht mehr kaufst. Nachdem du deinen Einkaufswagen in der Gemüse- und Obstabteilung gefüllt hast, fährst du an der Brot-, Käse-, Wurst- und Fleischtheke einfach vorbei!

Hülsenfrüchte

Hülsenfrüchte wie weiße Bohnen, Kichererbsen, rote, gelbe, grüne und braune Linsen sind reich an Protein, Ballaststoffen, Mineralstoffen und komplexen Kohlenhydratverbindungen.

Fermentiertes

Fermentierte Säfte, Sauerkraut und Co. haben viele gesundheitlichen Vorteile. Alles dazu findest du hier: „Gemüse fermentieren bringt Leben in die Küche“.

Nüsse und Samen

Nüsse und Samen wie Mandeln, Cashewkerne, Paranüsse, Walnüsse, Kokosflocken, Sonnenblumenkerne sind reich an Protein, Mineralstoffen und wertvollen Fetten.

Siehe hierzu auch den Artikel „Nüsse und Samen einweichen – warum?“

Gesunde Fette

Gesund zu essen, bedeutet nicht auf Fett zu verzichten. Aber es ist wichtig zu beachten, welches Fett man erhitzt und welches man ungekocht genießt. Lies hierzu unseren Artikel über gesunde Fette.

Natürliche Süße

In den letzten 150 Jahren ist der pro Kopf Zuckerverbrauch auf durchschnittlich 100 g Zucker täglich und somit auf unvorstellbare 35 kg jährlich angestiegen. Deshalb ist es wichtig so weit wie möglich auf alternative Süßungsmittel, wie getrocknete Datteln, Aprikosen, Feigen, Rosinen, Kokosblütenzucker oder Stevia zurückzugreifen. Siehe hierzu den Artikel „Alternative Süßungsmittel versprechen gesünder zu süßen“.

Salz

Kochsalz ist isoliertes Natriumchlorid. Es enthält keine Mineralien mehr, ist gebleicht und enthält Zusatzstoffe wie Rieselhilfen. Die bessere Wahl fällt auf das Kristallsalz. Es ist weitgehend naturbelassen und mineralstoffreich.

Algen und Superfoods

Algen wie Chlorella und Spirulina, Dulse, Nori oder Wakame gelten als die chlorophyllreichsten Lebensmittel und enthalten eine Fülle an wertvollen Eiweißen, Fettsäuren, Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen. Insbesondere Meeresalgen sind wertvolle Jodlieferanten.

Als „Superfood“ werden besonders nährstoffreiche Lebensmittel bezeichnet, die einen vergleichsweise hohen und konzentrierten Anteil an wertvollen Inhaltsstoffen aufweisen und förderlich für die Gesundheit sind. Dazu zählen Acai- oder Gojibeeren, Moringa, Baobab oder Maca.

Selbstgemachten Vorräte:

Dazu findest du auf unserem Blog beispielsweise Grünkohlchips, Frühstückscruchy, Müsliriegel, Schokolade, Sanddornpulver, Orangenschalenpulver, Zwiebel- und Knoblauchpulver,

 

Knoblauch-, Zwiebel- und Tomatenpulver dienen insbesondere der Zubereitung von leckeren Aufstrichen.

Die wichtigsten Lebensmittel auf einen Blick

Hole dir jetzt das „Roh-vegane Basiswissen“ und erhalte wertvolle Basics! Mit dabei eine Prioritätenliste mit den wichtigsten Lebensmittel für die roh vegane Küche:

Wenn du ein tieferes Verständnis über die gesundheitliche Wirkung einer natürlichen Ernährungsweise erlangen und deine Gesundheit auf ein höheres Level heben möchtest – dann informiere dich bei uns!

Ulrike
Für die meisten hört sich „Rohkost“ nach einer gravierenden Veränderung oder extremen Lebensform an. Ich verbinde damit vielmehr einen modernen Lifestyle und lasse mich von der Kreativität der Rohkostküche inspirieren.

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Freebie Gesund mit Rohkost

Fast geschafft! Wie heißt du und wohin soll ich dir den Newsletter und das E-Book senden?

Durch die Eintragung erteilst du uns die Erlaubnis, dir per E-Mail weitere Informationen inkl. des E-Books zu senden. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

You have Successfully Subscribed!

Jetzt neu: Hole dir das roh-vegane Basiswissen

Trage dich für meinen Newsletter ein und erhalte das roh-vegane Basispaket.

Vermeide typische Fehler und gewinne Sicherheit in der Nährstoffversorgung.

You have Successfully Subscribed!

Freebie Gesund mit Rohkost

Fast geschafft! Wie heißt du und wohin soll ich dir den Newsletter und das E-Book senden?

Durch die Eintragung erteilst du uns die Erlaubnis, dir per E-Mail weitere Informationen inkl. des E-Books zu senden. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

You have Successfully Subscribed!

Fast geschafft! Wie heißt du und wohin soll ich dir den Newsletter und das E-Book senden?

 

Durch die Eintragung erteilst du uns die Erlaubnis, dir per E-Mail weitere Informationen inkl. des E-Books zu senden. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

You have Successfully Subscribed!