Rohkost Mohnstangen - deine-ernaehrung.de

Rohkost Mohnstangen – ich liebe sie !

 

Mit diesen leckeren Rohkost Mohnstangen kommst du in den Genuss von geballter Energie. Sie bestehen im Wesentlichen aus Mandeln, Rosinen, Mohnsamen und Braunhirse. Ich schätze insbesondere die Kombination von Mohn und Braunhirse. Braunhirse ist als reiche Siliciumquelle bekannt, wenige kennen jedoch die besonderen Vorteile von Mohnsamen.

MOHNSAMEN weisen eine besonders günstige Zusammensetzung an Fettsäuren auf und zählen mit einem Calciumanteil von fast 2,5 % zu den calciumreichsten Lebensmitteln. Dazu verfügen sie über einen hohen Gehalt an Eisen, Phosphor, Kalium und Magnesium.

Genaueres über diese kleinen Mineralstoffbomben findest du in meinem Artikel zum Rezept   „Mohnkuchen“

BRAUNHIRSE wird oft als natürliches Nahrungsergänzungsmittel bei verschiedenen chronischen Leiden eingesetzt. Die siliciumhaltige Braunhirse leistet einen wichtigen Beitrag bei Haarausfall und brüchigen Fingernägeln. Außerdem wirkt sich das Spurenelement Silicium sehr positiv auf die Gelenke und das Bindegewebe aus. Während das Calcium den Knochen festigt, sorgt das Silicium für die nötige Elastizität und ist darüber hinaus ein wichtiger Baustoff der Knorpelmasse.

Besonders bekömmlich und noch nährstoffreicher ist die gekeimte Braunhirse fein gemahlen. Diese Mühe mache ich mir nicht selbst. Ich bestelle gekeimte Braunhirse fein gemahlen bei der Firma „Vitakeim“.

Hier geht’s zum Rezept:

ROHKOST MOHNSTANGEN


ZUTATEN

für ca. 30 Stangen


ZUBEREITUNG

  1. Sultanien und Mohnsamen getrennt über Nacht in Wasser einweichen. Am Morgen das Wasser abgießen.
  2. Mandeln (für fortgeschrittene Rohköstler eingeweicht und wieder getrocknet) in einem kleinen Mixer zu Mehl mahlen.
  3. Die Kakaobutter im Wasserbad flüssig werden lassen. Kakaobutter ergänzt mit einer besonderen Geschmacksnote, ist aber nicht zwingend erforderlich.
  4. Zunächst die Sultaninen in einer Küchenmaschine mit dem S-Messer pürieren.
  5. Nun die restlichen Zutaten dazugeben und durchmixen bis eine homogene Masse entsteht.
  6. In eine 24×24 cm Form drücken und kühl stellen. Du kannst auch eine Auflaufform mit Brotzeitpapier auskleiden. Dann lässt sich der Teig anschließend leicht herausheben.
  7. Die fest gewordene Masse in ca. 2 x 8 cm oder 1,5 x 7 cm große Riegel schneiden.
Weitere Leckereien gibt es unter den Rubriken

# Energie-Snacks        # Kuchen & Dessert

 

Wenn du ein tieferes Verständnis über die gesundheitliche Wirkung einer natürlichen Ernährungsweise erlangen möchtest – dann informiere dich bei uns!

Ulrike
Für die meisten hört sich „Rohkost“ nach einer gravierenden Veränderung oder extremen Lebensform an. Ich verbinde damit vielmehr einen modernen Lifestyle und lasse mich von der Kreativität der Rohkostküche inspirieren.

Kommentare

6 Kommentare

  1. Eva

    Hallo Ulrike, ich wollte die Stangen gern für mich und meine Tochter, 3 Jahre, machen. Leider steht auf der Mohnpackung „für Kleinkinder ungeeignet“. Wie siehts du das?

    Antworten
    • Ulrike Eder

      Liebe Eva, das steht in erster Linie zur Absicherung drauf, da Mohn in Spuren Mophin enhalten kann. Ein, zwei Mohnstangen am Tag sind völlig unbedenklich. Du kannst auch bei dir selbst testen, ob du irgend etwas spürst oder wie es dir bekommt, wenn du etwas mehr davon isst, die eigene Erfahrung schafft Vertrauen, LG Ulrike

      Antworten
  2. Anne

    Das klingt super lecker!
    Besteht die Möglichkeit, die Braunhirse durch etwas anderes zu ersetzen?
    LG Anne

    Antworten
    • Ulrike Eder

      Liebe Anne,

      ja natürlich, das ist das schöne an der rohköstlichen Zubereitung. Kreatives Experimentieren ist erlaubt und erwünscht 😉 du könntest zum Beispiel Erdmandelmehl nehmen, eine unkomplizierte Version ist es den Mandelanteil entsprechend zu erhöhen oder ähnliches …

      Herzliche Grüße
      Ulrike

      Antworten
  3. Silvia

    Hallo Ulrike, ich habe beim Umstellen meiner Ernährung auf mehr Rohkost festgestellt, dass ich Mandeln nicht vertrage (Rohkostbrot), Haselnüsse auch nicht, bei eingeweichten Walnüssen kribbelt die Zunge auch ein bisschen! Gibt es Alternativen, z. B. Bei den Mohnstangen oder den Rohkostbroten? Lebkuchen ohne Nüsse, Mandeln ist wahrscheinlich auch nicht möglich, oder? Kann ich hoffen, dass sich das nach einiger Zeit noch bessert?

    Antworten
    • Ulrike Eder

      Liebe Silvia,

      du kannst statt Mandeln sehr gut Erdmandelmehl verwenden.
      Ich empfehle dir auf jeden Fall dran zu bleiben, insbesonde am Aktivieren und Keimen. Unser Feedback zeigt großartige Erfolge.

      LG Ulrike

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Freebie Gesund mit Rohkost

Fast geschafft! Wie heißt du und wohin soll ich dir den Newsletter und das E-Book senden?

Durch die Eintragung erteilst du uns die Erlaubnis, dir per E-Mail weitere Informationen inkl. des E-Books zu senden. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

You have Successfully Subscribed!

Jetzt neu: Hole dir das roh-vegane Basiswissen

Trage dich für meinen Newsletter ein und erhalte das roh-vegane Basispaket.

Vermeide typische Fehler und gewinne Sicherheit in der Nährstoffversorgung.

You have Successfully Subscribed!

Freebie Gesund mit Rohkost

Fast geschafft! Wie heißt du und wohin soll ich dir den Newsletter und das E-Book senden?

Durch die Eintragung erteilst du uns die Erlaubnis, dir per E-Mail weitere Informationen inkl. des E-Books zu senden. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

You have Successfully Subscribed!

Fast geschafft!


Wie heißt du und wohin soll ich dir den Newsletter und das Rezepte-E-Book senden?

 

Durch die Eintragung erteilst du uns die Erlaubnis, dir per E-Mail weitere Informationen inkl. des E-Books zu senden. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

You have Successfully Subscribed!