Marmeladen – natürlich nicht gekocht

Natürlich werden die Marmeladen nicht gekocht

ist ja viel zu schade!

 

Beeren verfügen über einen hohen Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen wie Flavonoide und Anthocyane (rote, violette oder blaue Farbstoffe). In ihrer Summe wirken sie antioxidativ und entzündungshemmend. 

Marmelade ist die Bezeichnung für einen aus Zucker und Beeren eingekochten Fruchtaufstrich. Beim Erhitzen geht jedoch ein Großteil der Vitamine verloren und es entsteht eine säurebildende Mahlzeit.

Am besten ist es Beeren frisch zu verzehren, um reichlich von ihren Nährstoffen profitieren zu können. Für die Vorratshaltung ist das Eingefrieren dem Einkochen vorzuziehen. So können auch über den Winter leckere „Marmeladen“ zubereitet werden.

MARMELADEN – NATÜRLICH NICHT GEKOCHT

BLAUBEERMARMELADE


ZUTATEN

  • 300 g Blaubeeren
  • 4 – 5 Medjool-Datteln

ZUBEREITUNG

  • Die Beeren über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen.
  • Am Morgen die Beeren mit den Datteln im Hochleistungsmixer cremig mixen – fertig!

Blaubeeren enthalten Pektin und verfügen dadurch über eine besonders gute Geleebildung.

Roh vegane Marmeladen können ca. eine Woche im Kühlschrank aufbewahrt werden.

 


HIMBEERMARMELADE MIT CHIA


ZUTATEN

  • 300 g gefrorene Himbeeren
  • 4 – 5 Medjool-Datteln
  • 1 EL Chiasamen (ca. 15 g)

ZUBEREITUNG

  • Die Beeren über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen.
  • Am Morgen die Beeren durch ein Sieb streichen und mit den mit den Datteln mixen.
  • Die Chiasamen unterrühren und mindestens 2 Stunden ziehen lassen.

 


PFLAUMENMUS


ZUTATEN

  • 300g gefrorene Pflaumen
  • 50 g getrocknete Pflaumen
  • 1 Prise Nelkenpulver

ZUBEREITUNG

  • Die Beeren über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen.
  • Am Morgen die Pflaumen mit Dörrpflaumen und Nelkenpulver mixen – fertig!

 


APRIKOSENMUS


ZUTATEN

  • 300g getrocknete Aprikosen
  • je 1 Prise Zimt, Kardamom, Vanille

ZUBEREITUNG

  • Die Aprikosen mit Wasser bedeckt über Nacht einweichen.
  • Am Morgen die Aprikosen abgießen, das Einweichwasser auffangen und mit den Gewürzen mixen – fertig!

 

Wir essen diese Marmeladen sehr gerne zu Rohkostbroten, Chiapudding oder geben auch gerne mal einen Klecks ins Müsli.

 

Alternativ zu Marmeladen empfehlen wir dir den leckeren Rohkost-Schoko-Aufstrich.

 

 

Wenn du ein tieferes Verständnis über die gesundheitliche Wirkung einer natürlichen Ernährungsweise erlangen möchtest – dann informiere dich bei uns!

Ernährungsberaterausbildung roh-vegan

Ulrike
Für die meisten hört sich „Rohkost“ nach einer gravierenden Veränderung oder extremen Lebensform an. Ich verbinde damit vielmehr einen modernen Lifestyle und lasse mich von der Kreativität der Rohkostküche inspirieren.

Kommentare

4 Kommentare

  1. Maria

    Vielen Dank für die Rezepte der rohköstlichen Marmelade. Die Marmelade schmeckt viel fruchtiger als die mit gekochten Früchten, und ist so schnell zubereitet und dazu noch gesünder. Kann man eigentlich Rhabarber auch roh oder gefroren für Marmelade verwenden?

    Antworten
    • Ulrike Eder

      Liebe Maria,

      ich danke dir sehr für dein Feedback 🌱 🌿 💚 mit Rhabarber habe ich keine Erfahrung. Er ist sehr faserig und könnte dem Mixer Probleme machen, darüber hinaus würde ich nur kleiner Mengen davon verzehren, weil Rhabarber sehr oxalhaltig ist. Berichte uns gerne von deinen Erfahrungen.

      Liebe Grüße
      Ulrike

      Antworten
      • Maria

        Liebe Ulrike, zur Oxalsäure schreibt Norman Walker, daß diese in rohem Obst/Gemüse organisch ist und in dieser Form für die physiologischen Funktionen des Körpers lebenswichtig. Nur in gekochtem Zustand ist sie anorganisch und schädlich. Das würde ja für Rohkostmarmelade sprechen. Gibt es zur Oxalsäure unterschiedliche Thesen oder ist das bereits wissenschaftlich bewiesen. Wie ist dein Kenntnisstand hierzu?

        Antworten
        • Ulrike Eder

          Ja, die Oxalsäure in Lebensmitteln ist meistens mit anderen Elementen wie Eisen(Eisenoxalate) verbunden, also sogenannte Salze. Sie sind in normalen Menge okay, aber in hohen Mengen können sie die Nieren belasten und die Nierensteinbildung begünstigen. Darüber hinaus verschlechtert die Oxalsäure die Verfügbarkeit von Eisen.

          Diese Eigenschaften wirken erst gesundheitsschädlich, wenn man Oxalsäure in großen Mengen zu sich nimmt, durch beispielsweise einen täglichen Verzehr von reichlich Rabarbermarmelade oder Sauerampfer oder Mangold im Smoothie 😉

          LG Ulrike

          Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Fast geschafft! Wie heißt du und wohin soll ich dir den Newsletter und das E-Book senden?

Durch die Eintragung erteilst du uns die Erlaubnis, dir per E-Mail weitere Informationen inkl. des E-Books zu senden. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

You have Successfully Subscribed!

Hole dir das roh-vegane Basiswissen

Trage dich für meinen Newsletter ein und erhalte das roh-vegane Basispaket.

Vermeide typische Fehler und gewinne Sicherheit in der Nährstoffversorgung.

roh-veganes Basiswissen

You have Successfully Subscribed!

Fast geschafft! Wie heißt du und wohin soll ich dir den Newsletter und das E-Book senden?

Durch die Eintragung erteilst du uns die Erlaubnis, dir per E-Mail weitere Informationen inkl. des E-Books zu senden. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

You have Successfully Subscribed!

Fast geschafft!


Wie heißt du und wohin soll ich dir den Newsletter und das Rezepte-E-Book senden?

 

Durch die Eintragung erteilst du uns die Erlaubnis, dir per E-Mail weitere Informationen inkl. des E-Books zu senden. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

You have Successfully Subscribed!