Rohkost Pad Thai

Pad Thai ist ein traditionelles thailändisches Nudelgericht, im Wesentlichen bestehend aus Reisnudeln, Mungbohnensprossen, Frühlingszwiebeln, Fischsauce, Tamarindenpaste und wahlweise Fleisch, Ei oder Meeresfrüchte. Garniert wird das Gericht in der Regel mit  Erdnüssen, Limette und Korianderblättern.

Alles in allem ein Rezept, das sich wunderbar für die roh-vegane Zubereitung eignet und sehr viel Kreativität erlaubt. Lass dich nachfolgend von unserer Kreation inspirieren und finde deine Lieblingsversion.

Rohkost Pad Thai


ZUTATEN:

für 2 Personen

  • 1 Packung Kelpnudeln
  • 1 mittelgroße Zucchini
  • 2 Karotten
  • 1 gelbe Paprika
  • 2 Frühlingszwiebel
  • 1 Handvoll Zuckererbsen
  • 1 Limette
  • 1 Handvoll Cashewkerne in 1 TL Tamari marinieren und trocknen lassen
  • Koriandergrün und schwarzer Sesam

Soße:

  • 2 – 3 EL Tahin
  • Saft von 1 Zitrone
  • 50 ml Wasser
  • 1 Prise Knoblauchpulver oder 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleines Stück Ingwer 2-3 cm
  • 1 Prise Salz

ZUBEREITUNG

  • Kelpnudeln mindestens 1 Stunde in Wasser einweichen, spülen und gut abtropfen lassen. Die Tahinsoße im Personal Blender zubereiten und zur Hälfte über die Kelpnudeln geben und unterheben.
  • Zucchini und Karotten mit Julienne-Schäler zu feinen Streifen verarbeiten
  • Paprika, Zuckererbsen und Frühlingszwiebel fein schneiden.
  • Nun die Kelpnudeln und das Gemüse schön anrichten und mit dem Rest der Soße übergießen. mit den Cashewnüssen, dem Koriandergrün und dem schwarzen Sesam dekorieren.
Rohkost Pad Thai

 

Die Kombination der einzelnen Zutaten insbesondere Ingwer, Koriander und schwarzer Sesam bildet die asiatische Geschmacksnote wieder. Darüber hinaus erlaubt Pad Thai viele verschiedene Abwandlungen. Auch Stangensellerie, Gurke, Fenchel und Champignons passen prima.

Sehr gut kann dazu ein süß-scharfes Chutney gereicht werden.

  Wenn du ein tieferes Verständnis über die gesundheitliche Wirkung einer natürlichen Ernährungsweise erlangen möchtest – dann informiere dich bei uns!
Ernährungsberaterausbildung roh-vegan

Ulrike
Für die meisten hört sich „Rohkost“ nach einer gravierenden Veränderung oder extremen Lebensform an. Ich verbinde damit vielmehr einen modernen Lifestyle und lasse mich von der Kreativität der Rohkostküche inspirieren.

Kommentare

2 Kommentare

  1. Jasmine

    Mhmm das klingt ja herrlich, Ulrike, danke! Nur die Hefeflocken .. das sind doch Glutamate, nicht?

    Antworten
    • Ulrike Eder

      Hallo Jasmine,
      nein Hefeflocken sind nicht zu verwechseln mit Hefeextrakt. Hefeflocken werden durch einen auf Melasse gezüchteten Pilz prodzuiert und sind reich an B-Vitaminen. In der veganen Ernährung werden sie darüber hinaus eingesetzt um einen käsigen Geschmack zu erlangen.
      LG ULrike

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Fast geschafft! Wie heißt du und wohin soll ich dir den Newsletter und das E-Book senden?

Durch die Eintragung erteilst du uns die Erlaubnis, dir per E-Mail weitere Informationen inkl. des E-Books zu senden. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

You have Successfully Subscribed!

Hole dir das roh-vegane Basiswissen

Trage dich für meinen Newsletter ein und erhalte das roh-vegane Basispaket.

Vermeide typische Fehler und gewinne Sicherheit in der Nährstoffversorgung.

roh-veganes Basiswissen

You have Successfully Subscribed!

Fast geschafft! Wie heißt du und wohin soll ich dir den Newsletter und das E-Book senden?

Durch die Eintragung erteilst du uns die Erlaubnis, dir per E-Mail weitere Informationen inkl. des E-Books zu senden. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

You have Successfully Subscribed!

Fast geschafft!


Wie heißt du und wohin soll ich dir den Newsletter und das Rezepte-E-Book senden?

 

Durch die Eintragung erteilst du uns die Erlaubnis, dir per E-Mail weitere Informationen inkl. des E-Books zu senden. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

You have Successfully Subscribed!