Leinsamen-Cracker

Diese Leinsamen-Cracker schmecken wunderbar leicht und chipsig. Die ideale Zeit für die Zubereitung dieser leckeren Leinsamen-Cracker ist im Sommer. In der Haupterntesaison der Tomaten gibt es reife Tomaten in Hülle und Fülle – und Tomaten sind hier die Hauptzutat!

In diesem Rezept kombinieren wir frische Tomaten und Paprika mit nahrhaften Leinsamen und Sonnenblumenkernen. Ein Hauch von Paprikapulver, Cayennepfeffer und frischem Basilikum verleihen den Crackern eine wunderbare Würze. Lass uns direkt loslegen und gesunde Leinsamen-Cracker zaubern!

LEINSAMEN-CRACKER


ZUTATEN

  • 6 Tomaten (ca. 500 g)
  • 2 Paprika
  • 150 g Leinsamen
  • 100 g Sonnenblumenkerne
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Paprikapulver und eine Prise Cayennepfeffer
  • 1 Handvoll Basilikum fein gehackt

ZUBEREITUNG

  1. Leinsamen und Sonnenblumenkerne über Nacht separat in reichlich frischem Wasser einweichen. Morgens mit frischem Wasser spülen und auf Wunsch in einem Sieb einen weiteren Tag keimen lassen. Leinsamen schleimen stark – das ist normal.
  2. Nun Tomaten und Paprika in der Küchenmaschine pürieren, Samen, Kräuter und Gewürze dazugeben und nochmal kurz durchmischen.
  3. Abschmecken, auf 2-3 Dörrfolien ausstreichen und im Dörrautomat trocknen. Nach ca. 7 Stunden umdrehen und weiter trocknen, bis sie richtig kross sind.
  4. Bei schönem Wetter lassen sich diese Brote auch prima draußen an der frischen Luft trocknen, je nach Temperatur in der Sonne oder im Schatten.

Leinsamen haben die Fähigkeit, das 10- bis 12-fache ihres Volumens an Flüssigkeit aufzunehmen und eine geleeartige Masse zu bilden. Dadurch erhält der Crackerteig eine optimale Bindung.

Leinsamen-Cracker
Leinsamenbrote

 

Gesundheitliche Vorteile

Diese Leinsamen-Cracker sind nicht nur lecker, sondern auch wahre Nährstoffbomben.

Leinsamen sind reich an Omega-3-Fettsäuren, die entzündungshemmende Eigenschaften haben und zur Herzgesundheit beitragen. Durch den hohen Ballaststoffanteil und das Quellvermögen fördern sie die Verdauung und sorgen für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl.

Sonnenblumenkerne sind eine hervorragende Quelle für Vitamin E, ein starkes Antioxidans, das die Hautgesundheit unterstützt und das Immunsystem stärkt. Zudem liefern sie wichtige Mineralstoffe wie Magnesium und Selen.

Tomaten sind voller Vitamine und Antioxidantien, allen voran das Lycopin, das nachweislich das Risiko bestimmter Krebsarten verringert und die Herzgesundheit fördert. Sie sind auch eine gute Quelle für Vitamin C, das das Immunsystem stärkt und die Hautgesundheit unterstützt.

In Kombination bieten diese Zutaten eine Fülle an gesundheitlichen Vorteilen und machen diese Leinsamen-Cracker zu einem nährstoffreichen und köstlichen Snack, der sowohl gut für den Körper als auch für den Gaumen ist. Probier sie aus und genieße die positiven Effekte auf deine Gesundheit!

Lust auf mehr?

Unter der Rubrik  „Brote und Aufstriche“  kannst du weitere Rezepte finden.

 

Wenn du ein tieferes Verständnis über die gesundheitliche Wirkung einer natürlichen Ernährungsweise erlangen möchtest – dann informiere dich bei uns!

Ulrike Eder
Ulrike ist Heilpraktikerin (psych.), Ernährungsberaterin, Hippocrates Lifestyle Medicine Coach und Phytotherapeutin. Zusammen mit ihrem Mann Jürgen leitet sie die Ernährungsberater-Fernausbildung der Deine Ernährung Akademie.

Kommentare

6 Kommentare

  1. Heike Figueiredo

    Hört sich sehr gut an das Cracker Rezept. Werden hier ungeschrotete Leinsamen verwendet? Müssen sie zuvor eingeweicht werden? Wenn ja wie lange mindestens? Danke vorab für die Antwort.
    Viele Grüsse Heike

    Antworten
    • Ulrike Eder

      Liebe Heike, dieses Rezept kannst du nach deinen Wünschen anpassen. Du kannst die Leinsamen geschrotet und ungeschrotet verwenden und auch gerne vorher einweichen. Es funktioniert alles.
      Ich mache es meist so, dass ich die Leinsamen über Nacht einweiche und abschließend alle Zutaten kurz mixe, dann brechen einige Leinsamen auf, die meisten bleiben ganz.
      Wenn es mal schnell gehen muss, verwende ich sie uneingeweicht, lasse sie aber den Teig noch etwas durchziehen, ehe ich ihn ausstreiche. LG Ulrike

      Antworten
  2. Jenny Heinzmann

    Hallo Ulrike,
    ich besitze leider keinen Dörrautomat. Kann ich die Cracker auch in einem normalen Backofen bei ganz niedriger Temperatur und einer leicht geöffneten Tür herstellen?
    Vielen Dank im Voraus für deine Antwort!
    Viele Grüße
    Jenny

    Antworten
    • Ulrike Eder

      Hallo Jenny,

      ja das ist eine Möglichkeit, noch besser ist es die Cracker an einem schönen Tag an der Sonne zu trocknen 😉

      Liebe Grüße
      Ulrike

      Antworten
  3. Alexandra

    Hallo liebe Ulrike, heute nacht weichen die Leinsamen 🙂 und morgen benutze ich dann meinen neues Dörrgerät. Wie lange halten die Kräcker? Und ich würde sie bei 42 Grad dörren. Vielen Dank und liebe Grüße Alexandr

    Antworten
    • Ulrike Eder

      Hallo Alexandra,
      du solltest die Cracker mindestens 2 x 7 Stunden bei 42 Grad dörren. Wenn sie kross und somit vollständig durchgetrocknet sind, können sie in Dosen sehr lange aufbewahrt werden. Gutes Gelingen und viel Genuss!
      Liebe Grüße
      Ulrike

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Fast geschafft! Wie heißt du und wohin soll ich dir den Newsletter und das E-Book senden?

Durch die Eintragung erteilst du uns die Erlaubnis, dir per E-Mail weitere Informationen inkl. des E-Books zu senden. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

You have Successfully Subscribed!

Hole dir das roh-vegane Basiswissen

Trage dich für meinen Newsletter ein und erhalte das roh-vegane Basispaket.

Vermeide typische Fehler und gewinne Sicherheit in der Nährstoffversorgung.

roh-veganes Basiswissen

You have Successfully Subscribed!

Fast geschafft! Wie heißt du und wohin soll ich dir den Newsletter und das E-Book senden?

Durch die Eintragung erteilst du uns die Erlaubnis, dir per E-Mail weitere Informationen inkl. des E-Books zu senden. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

You have Successfully Subscribed!

Fast geschafft!


Wie heißt du und wohin soll ich dir den Newsletter und das Rezepte-E-Book senden?

 

Durch die Eintragung erteilst du uns die Erlaubnis, dir per E-Mail weitere Informationen inkl. des E-Books zu senden. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

You have Successfully Subscribed!