Zur Salatsaison ist es für mich das Wichtigste aus einem Repertoir an Salatsaucen schöpfen zu können.

Wenn’s schnell gehen soll greift man vielleicht gerne mal auf eine Fertigsauce zurück.

Doch Vorsicht:

In vielen Fertigsaucen lauern Zucker, Konservierungsstoffe und Co. – Zutaten, die man nicht unbedingt in seinem gesunden Salat haben möchte.

Lieber machen wir uns hier noch kurz ein paar Gedanken zu den wesentlichen Zutaten:

Zitrone oder Essig?

Ich bevorzuge meist Zitrone. Zitronensaft ist frisch aus der Frucht, wirkt basisch und enthält viel Vitamin C und Antioxidantien. Vitamin C ist die perfekte Ergänzung zu Blattgrün. Chlorophyll liefert reichlich Eisen und kann in Kombination mit Vitamin C besser von unserem Körper aufgenommen werden.

Wenn Essig, dann verwende nur naturtrüben Apfelessig. Er wirkt auch basisch und hat viele positive Eigenschaften. Andere Essigsorten sind für Magen und Darm meist zu aggressiv.

Geht’s noch gesünder?

Achte auf gesunde Fette. Wenn du bei deinem Salatdressing die Fettsäurenbilanz optimieren möchtest, ersetze das Olivenöl ganz oder teilweise mit hochwertigem Leinöl. Olivenöl enthält überwiegend einfach ungesättigte Fettsäuren, Leinöl ist reich an mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren. Probiere es aus und finde deine optimale geschmackliche Balance.

Wenn du tiefer in das Thema einsteigen willst, empfehle ich dir meinen Artikel zu „Gesunde Fette – fast jeder macht hier gravierende Fehler“.

Nachfolgend stelle ich dir 4 klassische Salatdressing-Variationen vor:


Salatdressing klassisch  –  4 Variationen


Salatdressing Basic


  • Saft von 1 Zitrone
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 TL Ahornsirup
  • Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • etwas Wasser

Alle Zutaten mit einem kleinen Schneebesen verquirlen oder in einem Schraubglas schütteln  –  fertig !


Salatdressing Zitrone/Orange


  • Saft von 1 Zitrone
  • Saft von 1 Orange
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Die Orange liefert hier eine etwas fruchtig süße Note.

 

Salatdressing mit Orange

 

 


Salatdressing Klassische Vinaigrette


  • 1 Schalotte (sehr klein geschnitten)
  • Saft von 1 Zitrone
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 TL Dijon-Senf – siehe auch „Senf selbst gemacht“
  • Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Salatdressing italienisch


  • Saft von 1 Zitrone
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 TL Senf – siehe auch „Senf selbst gemacht“
  • Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • frische feingeschnittene Kräuter ( Basilikum, Oregano, Minze, Thymian, …)

Allgemeine Tipps:

  • Mit 1 TL Ahornsirup, Agavensirup, Honig oder etwas frisch gepresstem Orangensaft wird jedes Salatdressing etwas lieblicher.
  • Mache gleich die doppelte Menge: Bereite das Salatdressing in einem Schraubglas zu und bewahre es im Kühlschrank auf.
  • Gib das Dressing immer kurz vor dem Servieren über den Salat, damit du ihn so frisch und knackig wie möglich genießen kannst.

 

Das war das Basic der Salatsaucen – freue dich auf weitere Salatdressing-Rezepte:

hier geht’s zum Video  4 gesunde Salatdressings

 

verschiedene Salatdressings

 

„Cashew-Salatdressing-Variationen“

„Hanf-Zitronen-Salatdressing“

Siehe auch 

„Wildkräutersalat“   

„Gesunde Fette – fast jeder macht hier gravierende Fehler“

 

Wenn du keine Rezepte verpassen willst, folge mir einfach auf Facebook oder abonniere  „Deine Ernährung“ .

Merken

Merken

Merken

Merken