Heute stelle ich dir mein Lieblings – Rohkostbrot vor. Vielleicht ist es sogar richtiger, wenn ich hier von einem Rohkost – Knäckebrot oder Crackern spreche. Dies ist ein Nuss-Samen-Knäckebrot und passt zu deftigen Aufstrichen, aber auch zu süßen, wie zum Beispiel Marmelade.


Rohkostbrot Mandel-Hanf

mit gekeimten Samen


Zutaten:

  • 200 g Mandeln
  • 100 g Sonnenblumenkerne
  • 100 g Gold-Leinsamen
  • 50 g Kürbiskerne
  • 100g Hanfsamen
  • ca. 1 gehäufter TL Salz und 1-2 TL Kümmel gemahlen
  • Wasser

Zubereitung:

  1. Mandeln, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne und Leinsamen separat über Nacht gut bedeckt in Wasser einweichen. Für die Zubereitung die Mandeln und Sonnenblumenkerne spülen und das Wasser abschütten. Die Leinsamen quellen stark und sind sehr schleimbildend und haben meist das Wasser ganz aufgenommen.
  2. Nun die Mandeln in einem leistungsstarken Mixer mit ca. 200 ml Wasser mixen, bis sie fein sind und im 2. Schritt die Sonnenblumenkerne und die Leinsamen hinzugeben. Diese mahle ich nochmals kurz und nicht ganz so fein. Nun den Brotteig in eine Schüssel geben und die Kürbiskerne und die Hanfsamen unterheben. Gib eventuell nochmals Wasser hinzu, damit eine streichfähige Masse entsteht. Abschließend mit Salz und gemahlenem Kümmel abschmecken. Je nach Geschmack kannst du auch Koriander, Anis, Fenchel oder getrocknete Gewürzen hinzufügen.
  3. Die Teigmasse auf 2 – 3 Paraflexfolien des Dörrgerätes ausstreichen und mit dem Pizzaroller oder einer Spachtel in 12 bis 16 Brote einteilen, damit sie sich zum Schluss gut brechen lassen. Nach einer Trockenzeit von ca. 8 Stunden, von der Folie lösen, umdrehen und auf dem Gitter weiter ca. 8 Stunden trocknen, bis sie richtig knusprig sind. Jetzt kannst du die Platten in Knäckebrot-Stücke brechen und in einer Brotdose aufbewahren.

 

Cracker roh vegan

 

Etwas schneller funktioniert die Zubereitung ohne ankeimen:

  1. Mandeln fein mahlen, Sonnenblumenkerne, Leinsamen und Kürbiskerne grob schroten und alles zusammen in eine Schüssel geben.
  2. Hanfsamen, Gewürze und Wasser hinzugeben und gut durchmengen. Beachte, dass du hierbei mehr Wasser  –  ca. 400 ml  –  hinzufügen musst.
  3. Auf die Paraflexfolien aufstreichen usw. siehe oben.

 

Diese Rohkostbrote schmecken sehr lecker – die gekeimte Variante ist etwas bekömmlicher und nährstoffreicher!

Die Zubereitung von Rohkostbrot erlaubt sehr viel Kreativität. Je nach Geschmack und Belieben kannst du verschiedene Nuss-Samen-Rohkostbrote, aber auch Samen-Gemüse-Cracker herstellen!

 

Hier findest du

„Rohkostbrote und leckere Aufstriche“

„Genaugenommen sind wir alle von einer Getreideunverträglichkeit betroffen“

For your Lifestyle:

„Was uns wirklich nährt“

„Ständig erkältet – das muss nicht sein“

„5 Tipps – wie du genug Bewegung in deinen Alltag integrieren kannst“

 

 

 

Schreibe mir deine Erfahrungen und Fragen gerne unten im Kommentar. Ich freue mich!

Und folge mir gerne auf Facebook oder abonniere „Deine Ernährung“ ,  um nichts zu verpassen!

Merken

Merken

Merken