Was ist Rohkost?

Rohkost hört sich kalt an, bestenfalls denkt man dabei an eine knackige Karotte und doch entwickelt sich da im Moment ein junger gesunder Lifestyle – Rawfood ist die neue gesunde Ernährungsszene   –  kein Wunder, wenn man sich genauer damit befasst:

Eigentlich ernähren wir uns ja alle von Rohkost.

Unter  ROHKOST  verstehen wir Lebensmittel die nicht über 42 Grad erhitzt werden. Somit bleiben alle Enzyme, Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe erhalten – die Nahrung bleibt lebendig!

Nahezu jeder isst mal einen Apfel, eine Karotte oder einen Salat als Beilage.

Spannend wird es, wenn der Salat zur Hauptspeise wird, revolutionär wird es für alle, die aus Obst, Gemüse, Nüssen und Samen solch leckere Gerichte kreieren, dass in der Küche und schließlich im Bauch 🙂  kein Platz mehr bleibt für Brot, Milch, Käse, Fleisch, Wurst oder raffinierten Zucker.

Mit großer Überzeugung esse ich am liebsten Lebensmittel, die nicht in einer Fabrik hergestellt wurden, wie das heute bei Nudeln, Knödeln, Keksen oder Pizza aus dem Supermarkt der Fall ist. Stellt euch vor, was es energetisch für ein Unterschied ist, eine frische Frucht oder ein totes Tier zu essen. „Tote“ Nahrung macht uns eher dumpf, träge, niedrig schwingend, energiearm und dick.

Rohkost – Ernährung

  • ist nährstoffreich
  • ist reich an Enzymen
  • stärkt das Immunsystem
  • ist reich an Ballaststoffen, fördert die Verdauung
  • reinigt den Körper
  • ist basisch
  • wirkt antioxidativ, antientzündlich und antikarzinogen
  • enthält viel Chlorophyll
  • macht schlank
  • macht gute Stimmung
  • schenkt mehr Energie und geistige Klarheit
  • beugt Zivilisationskrankheiten vor
  • verlangsamt den Alterungsprozess
  • verschont Tiere
  • umgeht große Bereiche der Ernährungsindustrie und ist nachhaltig
  • erlaubt Kreativität und bietet ein ungeahntes Geschmackserlebnis
  • eröffnet eine neue Welt des Essens

Ja, wenn das nicht neugierig macht. Aber mache dir keinen Stress. Um in den Genuss der Vorteile von Rohkost zu kommen, musst man ja nicht gleich 100% rohköstlich leben. Du kannst einfach damit beginnen, dein tägliches Essen mit rohköstlichen Gerichten zu bereichern. Fang mit dem an, auf was du Lust hast.

Bei mir hat es sich schleichend zur Rohkosternährung entwickelt und ich handhabe es nicht streng. Im Sommer kann es sein, dass ich mich zu 100 % von Rohkost ernähre, in der kälteren Jahreszeit esse ich gerne auch Suppen, gedünstetes Gemüse, Quinoa usw. . Wichtig ist mir, auf meinen Körper zu hören und bei mir gibt es keinen Verzicht! Ich esse jetzt rohköstlich, weil ich es lecker finde und weil es mir gut tut.

Ist es nicht eintönig, sich von Rohkost zu ernähren?

Eine berechtigte Frage, aber das Gegenteil ist sogar der Fall. Wenn man das breite Angebot essbarer Pflanzen nutzt, bietet sich eine Vielfalt an kreativen Zubereitungsmöglichkeiten mit überraschenden Geschmackserlebnissen. Und hast du schon einmal beobachtet, dass du dich nach einer gekochten Mahlzeit müde fühlst? Dies kannst du dir mit einem Gericht, das so naturbelassen wie möglich ist, ersparen.

Leider finden viele Menschen erst durch gesundheitliche Probleme und auf der Suche nach einer alternativen Heilungsform zu einer bewussteren Ernährung. Das ist verständlich, da es erst einmal unvorstellbar ist, nicht zu kochen oder keine Brotzeit zu machen und es zunächst sehr viel Dizplin erfordert, sich von Gewohnheiten zu lösen.

Aber glaubt mir, es zeigen sich auch richtig viele Vorteile:

Es brennt nichts an, es dampft nicht aus den Töpfen, es entstehen keine fettigen Beläge auf der Küchenlampe, die Aufregung, den Kuchen zur rechten Zeit aus dem Ofen zu holen, bleibt aus und du erlebst den unverfälschten Geschmack naturbelassener Lebensmittel. Und, das wichtigste –  du fühlst dich zunehmend fitter, kraftvoller und glücklicher.

 

So rate ich: Die Rohkost ist ein Versuch wert!

Wenn du gleich so richtig einsteigen möchtest, ist es wichtig, dass du keine Fehler machst. Viele essen am Anfang zu viel Süßes, wie Trockenfrüchte oder zu viel Nüsse.

Das Wertvollste was du tun kannst, ist soviel grünes Blattgemüse in deinen Speiseplan einzubauen, wie möglich. Dies gelingt sehr gut im grünen Smoothie.

 

Siehe auch

„Die rohköstliche Küchenausstattung“

„Rohkost Zutaten und Vorräte“

„Wie sieht eine Ernährung aus, die Gesundheit im Alter ermöglicht?“

 

Schreibe mir gerne deine Erfahrungen oder Fragen unten im Kommentar.

Wenn du keine Rezepte verpassen willst, folge mir auf Facebook oder abonniere „Deine Ernährung“ !

Fast geschafft! Wie heißt du und wohin soll ich dir das E-Book senden?

You have Successfully Subscribed!

Hast du dir schon dein kostenloses E-Book heruntergeladen? (inkl. meiner 5 Lieblingsrezepte)

You have Successfully Subscribed!

Fast geschafft! Wie heißt du und wohin soll ich dir das E-Book senden?

You have Successfully Subscribed!