Nachdem ich mich vor Jahren von Kuhmilch verabschiedet hatte, erfreute ich mich zunächst an gekaufter Pflanzenmilch, zum Beispiel Reis- oder Hafermilch.

Schmeckt ja süß und lecker!

Der Spaß ist mir jedoch leider vergangen, als ich mich genauer damit befasst habe.

Wenn man zum Beispiel Hafermilch selbst herstellt, mit genau den Zutaten, wie auf dem Tetrapak angegeben, fällt auf, dass sie nicht annähernd so süß wird.

Ja, wie funktioniert wohl die industrielle Herstellung von Pflanzenmilch?

Ob Reis-, Hafer-, oder Sojamilch, hinter allen steckt ein intensiver Verarbeitungsprozess.

Die Herstellung der meisten Drinks ist ähnlich. Das Getreide wird gemahlen, mit viel Wasser versetzt und anschließend gekocht. Dann werden etwas Sonnenblumenöl, Meersalz und meist Enzyme zugesetzt. Diese Enzyme bauen die Stärke zu Zucker um. Dadurch vervielfacht sich der natürliche Zuckergehalt enorm. Das Ergebnis ist sozusagen ein milchiges Zuckerwasser.

Jetzt wird uns doch ein bisschen klarer, woher die verlockende Süße kommt. Hättest du das gedacht? Wir verzichten auf Kuhmilch und trinken milchiges Zuckerwasser. Wie ärgerlich!

Meine Recherchen haben mich nun überzeugt, keine Pflanzenmilch mehr zu kaufen.

Industriell hergestellte Pflanzenmilch

  • ist viel zu zuckrig.
  • ist säurebildend und fast ohne Nährstoffe
  • wenn die darin enthaltene Pflanzenmilch erhitzt wurde, enthält sie Transfette
  • der Preis (1,50 – 2,50 €) steht in keiner Relation zu den Inhaltsstoffen (geschätzt 2 EL Reis und ein TL Pflanzenöl)

Dazu kommt noch das Thema Tetrapak:

Tetrapaks bestehen aus einem mit Kunststofffolie und je nach Anwendung auch mit Aluminiumfolie beschichteten Karton. Hier müssen wir uns dann noch mit der Frage beschäftigen: Wie viel Tetrapak-Schadstoffe befinden sich in der Milch?

Das muss ich jetzt gar nicht noch genauer wissen, mir reichts einfach!!

Ich kaufe sie nicht mehr und erprobe selbstgemachte Milch:

Das Prinzip:

  • Nüsse oder Samen einweichen
  • Wasser abgießen
  • plus frisches Wasser und ggf. Süßungsmittel
  • 30 – 60  Sekunden auf höchster Stufe mixen – fertig!

 

Siehe auch Warum es sinnvoll ist Nüsse und Samen einzuweichen“

 

Pflanzenmilch im Vergleich

 

Verschiedene Pflanzenmilch im Vergleich:


Mandelmilch – der Klassiker


Zutaten:

  • 150 g Mandeln
  • 1 l Wasser
  • 2 Datteln oder 1 EL Honig

Zubereitung:

  1. Die Mandeln mindestens 8 Stunden – am besten über Nacht –  in kaltem Wasser einweichen.
  2. Am nächsten Morgen die Mandeln spülen, das Wasser abgießen und mit frischem Wasser und den übrigen Zutaten in einem leisungsstarken Mixer 30 Sekunden auf höchster Stufe mixen.
  3. Die Masse durch einen Nussmilchbeutel * gießen und mit den Händen ausdrücken.
  4. Fertig ist 1 l leckere Mandelmilch.


 

Kokosmilch – mein Favorit


Zutaten:

  • 100 g Kokosraspeln (am besten Rohkostqualität)
  • 2 Datteln oder 1 EL Honig
  • 1 EL Sonnenblumen Lecithin (Emulgator)
  • 800 ml Wasser

Zubereitung:

  1. Kokosflocken über Nacht in 300 ml Wasser einweichen.
  2. Am Morgen die restlichen 500 ml Wasser hinzufügen und mit dem Einweichwasser in einem leistungsstarken Mixer 30 Sekunden auf höchster Stufe mixen.
  3. Gieße die Kokosmilch durch einen Nussmilchbeutel * und presse sie gut aus. So erhältst du Kokosmilch und Kokosmehl. Das Kokosmehl kannst du trocknen und für ein anderes Gericht verwenden.
  4. Gib die Kokosmilch erneut in den Mixer, füge das Lecithin hinzu und mixe alles noch einmal kurz durch.

Da sich bei der Kokosmilch das Fett absetzt, wenn du sie im Kühlschrank aufbewahrst, verwende ich hier Lecithin. Das macht die Milch lecker und cremig!  Genauereszu Lecithin findest du im Rezeptartikel „Kokossahne“.

Wenn dir das Video gefällt, folge uns auf You Tube. Hier geht’s zu unserem Kanal   „Deine Ernährung“

Siehe auch „Integriere Kokosprodukte in deine Ernährung und du wirst staunen“


 

Hanfmilch – liefert wertvolle Omega3-Fettsäuren


Zutaten:

  • 50 g geschälte Hanfsamen
  • 2 Datteln oder ein Süßungsmittel deiner Wahl
  • 800 ml Wasser

Zubereitung:

Die Hanfmilch geht besonders schnell. Geschälte Hanfsamen müssen nicht eingeweicht werden und anschließend musst du die Milch auch nicht durch einen Nussmilchbeutel * gießen.

Du gibst die Hanfsamen, die Datteln und das Wasser in den Mixer, mixt das ganze ca. 1 Minute und fertig ist die Hanfmilch!

Siehe auch „Gesünder mit Hanfsamen“


Cashewmilch – lecker und schnell


Zutaten:

  • 100 g Cashewkerne
  • 2 Datteln oder ein Süßungsmittel deiner Wahl
  • 800 ml Wasser

Zubereitung:

  1. Die Cashewkerne in ausreichend Wasser über Nacht einweichen.
  2. Am nächsten Morgen die Cashewkerne spülen, das Wasser abgießen und mit frischem Wasser und dem Süßungsmittel in einem leisungsstarken Mixer 30 Sekunden auf höchster Stufe mixen – fertig!

Sonnenblumenkernmilch –  günstig und schnell


Zutaten:

  • 100 g Sonnenblumenkerne
  • 2 Datteln oder ein Süßungsmittel deiner Wahl
  • 800 g Wasser

Zubereitung:

  1. Die Sonnenblumenkerne in reichlich Wasser über Nacht einweichen.
  2. Am nächsten Morgen die Sonnenblumenkerne spülen, das Wasser abgießen und mit frischem Wasser und den übrigen Zutaten in einem leisungsstarken Mixer 30 Sekunden auf höchster Stufe mixen.
  3. Fertig ist 1 l leckere Sonnenblumenmilch

Da Sonnenblumenkerne sehr leicht keimen, kannst du die Sonnenblumenkerne auch noch 1 -2 Tage keimen lassen, um den Nährstoffgehalt weiter zu erhöhen.


Sesammilch – schnell und gehaltvoll


Zutaten:

  • 100 g  Sesam
  • 2 Datteln oder ein Süßungsmittel deiner Wahl
  • 800 ml Wasser

Zubereitung:

  1. Die Sesamsamen in ausreichend Wasser über Nacht einweichen.
  2. Am nächsten Morgen die Samen spülen, das Wasser abgießen und mit frischem Wasser und dem Süßungsmittel in einem leisungsstarken Mixer 30 Sekunden auf höchster Stufe mixen – fertig!

Sesam verfügt über einen ausgezeichneten Mineralstoffgehalt – insbesondere Calcium und Magnesium sind reichlich vertreten und liegen in einem optimalen Verhältnis 2:1 vor.

 

Nussmilch

 

Weitere Tipps:

  • Verschlossen in einer Glasflasche kannst du jede Milch bis zu 3 Tage im Kühlschrank aufbewahren
  • Variiere mit dem Süßungsmittel. Ich verwende meist Honig oder Medjool Datteln. Wenn du andere Datteln oder Rosinen verwendest, empfiehlt es sich, diese vorher einzuweichen. Eine super leckere Idee ist das Süßen mit getrockneten Feigen!
  • Verwende verschiedene Gewürze, zum Beispiel Vanille, Zimt oder Kardamon.
  • Wenn’s ganz schnell gehen soll, kannst du Nussmilch aus Mandelmus, Haselnussmus usw. herstellen!
  • Wenn du weniger Wasser verwendest, wird die Milch cremiger, fettiger und somit sahnig!

 

So, nun freue ich mich, dass dir hiermit ein richtig großes Repertoir an Pflanzenmilch zur Verfügung steht.

Probiere dich durch –  nach Herzenslust und Gaumenfreude!

 

Falls du dir Gedanken machst, welcher Mixer der richtige für dich ist, dann empfehle ich dir den Artikel

„Die rohköstliche Küchenausstattung“

 

Siehe auch

„Kokossahne“

„Wie gesund ist Milch?“

„Ständig erkältet – das muss nicht sein“

„Warum es sinnvoll ist Nüsse und Samen einzuweichen“

 

(* = Affiliatelink)

Wenn du keine Rezepte verpassen willst, folge mir auf Facebook oder abonniere „Deine Ernährung“ !

MerkenMerkeMerkeMerMerkenMerken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Freebie Gesund mit Rohkost

Fast geschafft! Wie heißt du und wohin soll ich dir das E-Book senden?

You have Successfully Subscribed!

Freebie Gesund mit Rohkost

Fast geschafft! Wie heißt du und wohin soll ich dir das E-Book senden?

You have Successfully Subscribed!

XMAS SPEZIAL! Hole dir jetzt die 5 Rohkost Rezepte für Weihnachten

You have Successfully Subscribed!

Fast geschafft! Wie heißt du und wohin soll ich dir das E-Book senden?

You have Successfully Subscribed!